Leistungen

  • Unterstützung der Akteure in der Umsetzung der Maßgabe „ambulant vor stationär“ in der wohnortnahen Gesundheitsversorgung.
  • Entwicklung von Konzepten und Strategien zur Qualitätssicherung in der vernetzten Versorgung. Dabei bewegen wir uns auf der Basis der Sozialgesetzbücher und der Gesetzgebung im Gesundheitswesen in Deutschland.
  • Zur Lebensqualität gehört, dass Menschen an ihrem Wohnort nachhaltig gut versorgt werden und dass sie möglichst lange möglichst selbstständig und selbstbestimmt ihr Leben führen können.
  • Beratung der Kunden auch im Hinblick auf Patientenorientierung und ganz allgemein auf Bürgerorientierung, v.a. in der Kommunikation.
  • Unterstützung der Ärzte darin, mit ihren Kolleginnen und Kollegen der verschiedenen ärztlichen Disziplinen enger zusammenzuarbeiten, lokal und regional – und mit Hilfe entsprechender Technologien sogar über größere Distanzen.
  • Wohnortnahe Gesundheitsversorgung, intersektorale Versorgungskonzepte; soziale Infrastruktur
  • Personalentwicklung für Ärzte und Organisationsentwicklung für innovative medizinische Versorgungskonzepte.
  • Integration von betrieblicher Gesundheitsförderung in die regionale medizinische Regelversorgung
  • Förderung von Lebensqualität, Standortattraktivität sowie medizinische und pflegerische Versorgungssicherheit vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung und unter Einsatz digitaler Technologien
  • Politikberatung, Aufbau und Koordination von Netzwerken
  • Organisation und Moderation von Veranstaltungen (Konferenzen, Workshops) und Beteiligungsverfahren, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
  • Orientierung an Nachhaltigkeit, Salutogenese und Partizipation

Besondere Interessen und Angebote:

• Den demografischen Wandel mitgestalten.
• Diversity als Chance nutzen.
• Digitalisierung. Den Einsatz digitaler Technologien mitgestalten. Nutzerinnen und Nutzer in Entscheidungs- und Implementierungsprozesse einbeziehen. Aufgaben, Arbeitsprozesse und die Schnittstellen der Kooperation anpassen.

Dazu aktuell zwei Forschungsprojekte, insbesondere zur Auswirkung der Digitalisierung auf Frauen als Beschäftigte in den Gesundheitsberufen und zur Schnittstelle Pflege – Arzt.

Beratung und organisatorische Unterstützung darin, die Arbeit von Ärzten, Pflegepersonal und anderen Gesundheitsberufen zu erleichtern, um damit die Arbeitszufriedenheit und die Versorgungssicherheit zu verbessern. Unser wesentlicher Ansatz dabei ist die Verbesserung des Wissens voneinander und über die verschiedenen Qualifikationen und Zuständigkeiten. Wir integrieren auch Angebote der Kommunen und der frei-gemeinnützigen Anbieter, z.B. in der Sozialberatung.